Konzeption der Kindertagesstätte mit Zweitspracherwerb in Latdorf

Zielstellung

Ziel der Bildung und Erziehung in der Kindertagesstätte in Latdorf ist eine allseitige Entwicklung der Persönlichkeit. Das erfordert eine elementare Bildung, die sich auf alle Entwicklungsbereiche des Kindes bezieht. Eine gelungene Identitäsbeziehung ist nur möglich durch die Gestaltung umfangreicher Erfahrungs- und Wahrnehmungsmöglichkeiten in sensorischen, motorischen, emotionalen kommunikativen, ästhetischen und kognitiven Bereichen.

Spiel, Spaß, Bewegungsfreiheit und angstfreies lernen in kindgemäßen Situationen bilden dafür die Grundlage.

Die Besonderheit der Kindertagesstätte "Happy Children" besteht in der Zweisprachigkeit des Auufwachsens der Kinder, d.h. neben der Vervollkommnung der Entwicklung der Muttersprache erlernen die Kinder die englische Sprache.

Dabei wird das Prinzip der Immersion angewendet, d.h. die Kinder sollen in die fremde Sprache "eintauchen", indem sie sie im täglichen Umgang um sich erleben.

Das erfordert den gemeinsamen Einsatz von deutschsprachigen Erzieherinnen (die gleichfalls über Englischkenntnisse verfügen), und englischsprachige MitarbeiterInnen in jeder Kindergartengruppe.

Inhaltliche Schwerpunkte

Folgende Themen umfasst der Lernprozesse in der Kindertagesstätte in Latdorf:

  • die Entwicklung muttersprachlichen Könnens im ganztägigen pädagogischen Prozess,
  • die frühkindliche Heranführung an naturwissenschaftliche Experimente,
  • die frühkindliche Heranführung an naturwissenschaftliche Erkenntnisse,
  • die erziehungswirksame Arbeit mit Kindern im Rahmen der Alltags-Kinderkultur,
  • die besondere sprachliche Förderung jedes einzelnen Kindes,
  • die gesundheitsfördernde Gestaltung des Kindergartenlebens,
  • das Bekanntmachen der Kinder mit dem gesellschaftlichen Umfeld,
  • die Einführung und das Einfühlen - Lernen in der Natur und ihre Gefährdungen,
  • die Entwicklung elementarer mathematischer Vorstellungen,
  • die Gestaötung und Förderung ästhetisch-bildnerischer Fähigkeiten,
  • die moralisch sittliche/religiöse Erziehung und
  • die gezielte Vorbereitung auf den Übergang in der Schule

Familienorientierter Ansatz

Schwerpunkte des familienorientierten Ansatzes:

Dialog mit Eltern

  • Auseinandersetzung mit Erwartungen der Eltern an Bildung, Erziehung und Betreuung
  • regelmäßige Gespräche über Entwicklungsstand des Kindes

Offener Familientreff

  • Regelmäßige Angebote für die ganze Familie (Kreativangebote, Feste, Feiern etc.)
  • Generationsübergreifende Angebote (Oma-Opa-Kind-Nachmittage)

Vorbereitung des Übergangs zur Grundschule

Da der Wechsel von Kindergarten in die Schule mit besonderen Herausforderungen für die ganze Familie verbunden ist, müssen sowohl die Kinder als auch die Eltern auf diesen Übergang langfristig vorbereitet werden.

Eltern wie Kinder müssen sich an eine straffere Alltagsorganisation gewöhnen und föexiblere Bedürfnisse der Familie zurückstecken lernen.

Dem KiFöG entsprechend ist die Kindertagesstätte versplichtet, mit der Grundschule zusammenzuarbeiten, um diesen Übergang in die Schule systematisch vorzubereiten.

Die enge räumliche Verbindung durch Unterbringung der Kindertagesstätte im Gebäude der Grundschule Latdorf unterstützt diese Kooperation.

Leitbild des Trägers

Der Träger der Kindertagesstätte und der Sekundarschule ist eine gemeinnützige GmbH, deren Ziel im Bereich der Vorschulerziehung die Gestaltung Entwicklungsfördernder Prozesse und die optimale Vorbereitung auf schulische Lernprozesse von Kindern im Alter bis zum Schuleintritt ist. Die Ziele des Trägers sind gemeinnützig, parteilich unabhängig, überkonfessionell und nicht gewinnorientiert.

Unser Handeln orientiert sich an einem humanistischen Menschenbild das die Würde und Einmaligkeit jedes Menschen garantiert. Unsere Zielsetzung besteht darin, Kinder und Familien in ihrer Entwicklung zu stützen und zu stärken, Voraussetzungen für eine hohe Bildungsqualität in den Kindertagesstätten zu geben, um eine optimale Entwicklung der Kinder zu einer allseitig entwickelten Persönlichkeit zu ermöglichen und Familien bei der Gestaltung familialer Prozesse zu unterstützen.

Aufgabe unserer Kindertagesstätten ist deshalb das Schaffen von Bildungsgelegenheiten als Grundstandard kindlicher Entwicklungsqualität. Dabei geht es nicht um Lernzielkataloge, sondern um die Schaffung von Lerngelegenheiten, von Situationen, die erfolgreiches Lernen ermöglichen, das Sammeln von Erfahrungen, eine Berührung von Bildungsgelegenheiten.

Leitbild des Trägers

Der Träger der Kindertagesstätte und der Sekundarschule ist eine gemeinnützige GmbH, deren Ziel im Bereich der Vorschulerziehung die Gestaltung Entwicklungsfördernder Prozesse und die optimale Vorbereitung auf schulische Lernprozesse von Kindern im Alter bis zum Schuleintritt ist. Die Ziele des Trägers sind gemeinnützig, parteilich unabhängig, überkonfessionell und nicht gewinnorientiert.

Unser Handeln orientiert sich an einem humanistischen Menschenbild das die Würde und Einmaligkeit jedes Menschen garantiert. Unsere Zielsetzung besteht darin, Kinder und Familien in ihrer Entwicklung zu stützen und zu stärken, Voraussetzungen für eine hohe Bildungsqualität in den Kindertagesstätten zu geben, um eine optimale Entwicklung der Kinder zu einer allseitig entwickelten Persönlichkeit zu ermöglichen und Familien bei der Gestaltung familialer Prozesse zu unterstützen.

Aufgabe unserer Kindertagesstätten ist deshalb das Schaffen von Bildungsgelegenheiten als Grundstandard kindlicher Entwicklungsqualität. Dabei geht es nicht um Lernzielkataloge, sondern um die Schaffung von Lerngelegenheiten, von Situationen, die erfolgreiches Lernen ermöglichen, das Sammeln von Erfahrungen, eine Berührung von Bildungsgelegenheiten.

Fasching 2014

Fasching 2014
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weiterlesen …